“Genehmigungspraxis und Qualitätsanforderungen”

Meine Gedanken zur Podiumsdiskussion bei der 8. NRW-Geothermiekonferenz am 11.09.2012 in Gelsenkirchen

Prof. Dr. Bracke vom Internationalen Geothermiezentrum in Bochum eröffnete die Diskussion sinngemäß mit den Worten „Bei jeder guten Fachtagung hat man mittlerweile ein Format wie in einer Talkshow. Deshalb begrüße ich Sie hiermit zur Podiumsdiskussion.“ Weiterlesen

Kühlung von zwei Büroräumen über eine Erdwärmesonde

Betrachten wir die Temperaturen der letzten Tage, dann drängt sich nahezu ein Artikel über Kühlung mit Geothermie auf.

Der Bedarf an Kühlung von Wohn- und Bürogebäuden in den Sommermonaten gewinnt ja allgemein zunehmend an Bedeutung. Ein wesentlicher Grund dafür sind sowohl die steigenden inneren thermische Lasten in Folge der modernen Bauweise mit einem hohen Anteil an transparenten Flächen und Glasfassaden als auch die vielen Wärmeproduzenten wie PC´s, Kopierer etc.. Die Vorteile der kombinierten Heizung und Kühlung mittels Erdwärmesonden sind ja aus vielen Praxisbeispielen hinlänglich bekannt. Wie gestaltet sich dies jedoch in der Nachrüstung an bestehenden Objekten? Weiterlesen

Frostfreier Betrieb von Erdwärmeanlagen

Aus aktuellem Anlass möchte ich heute eine immer häufiger gestellt Frage aufnehmen: „Welches sind die wirtschaftlichen Konsequenzen für eine Erdwärmeanlage, wenn statt der bisher üblichen Betriebsweise nur noch der sog. „frostfreie Betrieb“ möglich ist?“ oder kurz „Wieviel Bohrmeter benötigen wir mehr, wenn die Anlage nicht unter 0°C gefahren werden darf?“. Weiterlesen

Erdwärme im Sanierungsbau – Talstraße 5,7,9 in Freiberg

Mit dem nachfolgenden Objektbericht soll beispielhaft der Ablauf eines Großprojektes im Sanierungsbau beschrieben werden. Bei dem erwähnten Objekt handelt es sich um eine energetische Sanierung von 3 Mehrfamilienhäusern aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts im historischen Stadtkern von Freiberg/Sa.. Weiterlesen

50 W/m – Fluch oder Segen ?

Oftmals werden zur Festlegung der erforderlichen Anzahl und Bohrtiefe von Erdwärmesonden Ansätze nach der „Formel“ 50 W/m Bohrungslänge ermittelt. Diese Größe genießt mittlerweile eine weltweite Verbreitung. Wesentlich ist jedoch, zu wissen, dass diese Zahl einen speziellen Einzelfall darstellt, der von einer Vielzahl von Faktoren abhängig ist. Weiterlesen

Derzeitige Nutzung und Potenzial der Erdwärme in Deutschland

Die Nutzung der oberflächennahen Geothermie („Erdwärme“) stellt mit ca. 25.000 errichteten Anlagen pro Jahr in Deutschland mittlerweile einen beachtenswerten Anteil an der Heizung und Klimatisierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien dar. Seit dem „Boom-Jahr“ 2006/07 ist jedoch ein geringfügiger Rückgang der Stückzahlen an verkauften Wärmepumpen zu beobachten. Weiterlesen